tga-Vortrag: Robin Kinross – »Design for Meaning«

Vor der Sommerpause bringt die tga (typographische gesellschaft austria) noch einen Vortrag aus der Reihe »Gespräche an der Graphischen«: Robin Kinross spricht über »Design for Meaning«.

Kinross geht in seinem Vortrag vom Werk Otto Neuraths (Wiener Methode der Bildstatistik und Isotype) aus den 1920ern aus: Neurath zufolge liegt seinem Schaffen eine Methode und ein System zugrunde. Ist diese Methode mit ihren ursprünglichen EntwicklerInnen Otto Neurath, Marie Reidemeister und Gerd Arntz gestorben? Oder: Was können wir heute noch mit der »Wiener Methode« anfangen, können wir sie weiterführen?

Nach Robin Kinross ist es ein Fehler, Neuraths Werk heute nur durch Imitation weiterzuführen. Bei einem tieferen Blick hinter die Prinzipien der Arbeiten dieser Wiener Gruppe zeigt sich aber, dass diese Ideen auch heute noch in einem sehr weit gefassten Kontext angewandt werden können. »Design for Meaning« – also Gestaltung, um Bedeutung/Inhalte zu vermitteln, ist vermutlich das wesentlichste Prinzip der »Wiener Methode«. Kinross zeigt Beispiele aus verschiedensten Lebensbereichen, in denen im Geist von Neuraths Isotype die Bedeutung so zu sagen die Form kreiert.

Robin Kinross ist Typograf und Buchautor (siehe seine Bücher bei Hyphen Press)
in London.

ip_tga

Buchcover: »The Transformer«, Marie Neurath & Robin Kinross, © Hyphen Press

Robin Kinross: »Design for Meaning«

13. Juni 2012, designforum im MQ
Museumsplatz 1
1070 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

http://typographischegesellschaft.at