K456_GEMALT by dextro

Unsere nun schon bewährte Starseiten-Galerie, die die Webredaktion vor längerem als Projekt ins Leben rief, um www.designaustria durch den periodisch wechselnden Einsatz freier Arbeiten von DA-Mitgliedern als Loop im Hintergrund lebendiger und kreativer zu gestalten, begann mit Bildern von Dextro.

Nun ist in der zeitvertrieb gallery von Matthias Grieder eine Ausstellung des Künstlers und Graphikers zu sehen: Walter Gorgosilitis (DA), bekannt unter dem Namen »Dextro« zeigt seine Ölbilder mit algorithmisch generierten Motiven.

Dextro hat die »Graphische« absolviert und war danach lange Zeit als freiberuflicher Grafiker für verschiedene Agenturen und Wiener Architekten tätig. Abstrakte Grafiken mit Nähe zur Musik – Flyer, Plattencover, Webseiten – entstehen. Er hält sich mehrere Jahre in Tokio und Berlin auf und arbeitet dort mit verschiedenen Künstlern zusammen. Nun ist er seit acht Jahren wieder in Österreich. Für seine grafischen Arbeiten erhält Dextro eine Venus des CCA, seine Arbeiten erscheinen in über 70 Büchern und Magazinen und werden im Rahmen diverser Ausstellungen und Animationsfestivals gezeigt.

Seit 1997 beschäftigt sich Dextro mit dem Programmieren von algorithmischen Bildern, Animationen und Videos (turux.org, eine Kooperation mit der österreichischen Künstlerin LIA, erhielt den ersten Preis des Josef Binder Awards). Vor zwei Jahren beginnt er damit, die mathematisch generierten Motive in Öl zu malen, von denen es inzwischen 132 gibt. Acht davon waren 2010 im Wiener Künstlerhaus im Rahmen der Ausstellung »mind and matter« zu sehen.

Der mathematische Ursprung dieser Bilder lässt Dextro die Grenzen seiner Kreativität erweitern und macht ihre Erzeugung zudem dezentral: Der Künstler programmiert ja nur einen Rahmen, der die Bandbreite der möglichen Ergebnisse, die sich seiner Kontrolle entziehen, definiert. In der Zukunft will Dextro die Verbindung von Mathematik und Malerei noch enger knüpfen, indem Pinsel und andere Werkzeuge teilweise direkt vom Computer aus bedient werden, was eine manuell nicht zu erreichende Exaktheit und Reproduzierbarkeit zur Folge hätte.

Matthias Grieder (DA) ist seit 2002 nach Abschluss des BW-Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien als selbständiger Grafikdesigner tätig, nachdem er schon seit frühester Jugend im Atelier seiner Eltern, Rosa Maria Grieder-Bednarik (DA) und Lorenz Grieder, als Illustrator und Grafiker mitarbeitete. Sein Büro in der Kirchengasse betreibt er seit 2006 auch als Galerie, er gibt seit 2005 unregelmäßig das sketch & street art journal »artyfucked« heraus und initiierte diverse Projekte, ua. »JAPAN now«, eine Art-4-Charity-Initiative (Ausstellung im Designforum im Mai 2011), die bis 1. 1. 2012 eine Spendensumme von € 5.756,– einbrachte.

Zur Vernissage am 13. Juli um 19 Uhr lädt er alle herzlich in die zeitvertrieb gallery ein!

Zuvor ist die Ausstellung von 8. bis 31. Juli im Museumsquartier im Asifakeil / Electric Avenue zu sehen, wandert jedoch zum Großteil ab dem 13. Juli in die zeitvertrieb gallery. Eröffnung am 7. Juli um 19 Uhr.

Einladung

rgb

© dextro

© dextro

© dextro

K456_GEMALT by dextro

16. Juli 2012, zeitvertrieb gallery, Kirchengasse 36, N°9, 
1070 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.zeitvertrieb.net
www.facebook.com/events