Romulus-Candea-Preis 2011

Zu dem von designaustria bereits zum fünften Mal national ausgeschriebenen und mit 3.000,– Euro dotierten Romulus-Candea-Preis zur Veröffentlichung eines bislang unpublizierten Kinderbuchprojekts wurden 52 Arbeiten eingereicht.

Benannt ist der Preis nach dem Schöpfer der »drei Stanisläuse«. Die von Renate Habinger moderierte Jury – besetzt mit Karin Haller (Institut für Jugendliteratur), Clemens Heider (Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt, heiderklausner_corporatedesign), Dorothea Löcker (Picus Verlag), Michael Roher (Romulus-Candea-Preisträger 2009), Alicia Sancha (Illustratorin) und Robert Stocker (bmukk) – trat im designforum Wien zusammen, um den Gewinner/die Gewinnerin zu ermitteln.

Im Vordergrund standen der ästhetisch-künstlerische Anspruch der Illustration und Gestaltung sowie die Umsetzbarkeit. In insgesamt drei Bewertungsrunden wurde schließlich Sigrid Eyb-Green für »Siebensemmelhunger« an den ersten Platz gereiht. Viel zu entdecken gibt es in den Illustrationen dieses Buches, die sich durch viel Fantasie und Detailreichtum auszeichnen, war sich die Jury einig. Die Qualität liegt, so Karin Haller, »in der gekonnten Modulation bekannter Motive und deren Verfremdung in ganz eigenständiger Art«. »Einerseits sehr klassisch, aber gleichzeitig durch viel Witz im Detail sehr erfrischend«, meinte Dorothea Löcker. »Bild- und Texthomogenität sind gegeben, und trotz der relativ einfach erzählten Geschichte wird der Inhalt durch die Bilder stark bereichert.«

Das Buch wird im Picus Verlag erscheinen. Weiters waren nominiert: Karoline Neubauer mit »Der Walfafisch oder das Überwasser«, Thierry Robert mit »Nicht vergessen, Zähne putzen!!!« und Franz Suess mit »Der Bukuluk«. Eine Auswahl von acht Kinderbuchprojekten wurde an die Kinderjury an einer Volks- bzw. Hauptschule zur Beurteilung weitergeleitet, die »Quetzal« von Manuel Strasser zum Sieger erklärte.

bw/ip_da

Aus dem Kinderbuch »Siebensemmelhunger«, Sigrid Eyb-Green

Manuel Strasser: Kinderbuch »Quetzal«