»diversion toilet« von EOOS: revolutionäres Sanitärkonzept

Auf Einladung der Bill & Melinda Gates Foundation präsentierte Harald Gründl vom Designstudio EOOS gemeinsam mit dem Wasserforschungsinstitut Eawag der ETH Zürich im August auf der Reinvent the Toilet Fair in Seattle ein revolutionäres Sanitärkonzept: die »diversion toilet«.

Im Wettbewerb mit weltweit acht Teams gab es dafür einen Anerkennungspreis für herausragendes Design. Die Aufgabe hatte darin bestanden, eine Toilette für die Ärmsten zu entwickeln, die kostengünstig, sauber, sicher und universell einsetzbar ist. Die Hock-Toilette trennt Urin und Fäkalien, bietet sauberes Wasser, bedarf keiner Kanal- oder Wasseranbindung und kann vor Ort produziert werden. Produktion und Betrieb der Anlage kosten 5 Cent pro Tag. Unangenehme Gerüche werden durch ein raffiniertes Verschlusssystem vermieden.

Die Toilette soll in Produktion gehen und als Mobilklo hierzulande genauso zum Einsatz kommen wie in der Dritten Welt.

www.eoos.com

ip_bw/eoos

diversion toilet, © EOOS