Graphic Detour – Crossing Borders in European Design

Die von Erik Kessels kuratierte Ausstellung im quartier21 im MuseumsQuartier Wien präsentiert im Rahmen der Vienna Design Week von 29. September bis 25. November 2012 Arbeiten europäischer KünstlerInnen und DesignerInnen, welche die Grenzen ihrer Disziplinen erforschen und aufbrechen.

Grafikdesign als inhaltlich und methodisch klar umrissenes Handwerk verschwindet zusehends. KünstlerInnen und DesignerInnen beschränken sich nicht mehr nur auf eine Disziplin, sondern arbeiten in Bereichen wie Mode, Fotografie, Malerei und Architektur. Entwickelt wurde die Ausstellung für das Museum of the Image (MOTI) in Breda in den Niederlanden. Acht internationale GrafikdesignerInnen und KünstlerInnen wurden mit acht Betrieben der niederländischen Provinz Brabant zusammengeführt.

In einer Zusammenarbeit zwischen dem Briten Daniel Eatock mit dem Prototypenfabrikant Kemo entstanden ein überdimensionaler Feuerlöscher und ein monumentaler Abfalleimer. Die Kooperation des Schweizers Erik Steinbrecher mit der Keramikmanufaktur sundaymorning@ekwc resultierte in einer Installation aus Alltagsgegenständen, wobei die BesucherInnen erraten müssen, welche Objekte »echt« sind. Das britische Designerduo Fuel kreierte gemeinsam mit dem Holzhersteller De Geus Jachtbouw ausgefallene Lesestühle, die Bücher tragen können. Der Franzose Damien Poulain ließ sich von dem Süßwarenproduzenten Jamin inspirieren. Weiters mit dabei: Joachim Schmid, Tod Hanson, Koen Taselaar und Marti Guixé.

www.quartier21.at

bw/ip_quartier21

Koen Taselaar: »Refresh Bug«

Graphic Detour – Crossing Borders in European Design

29. September 2012, freiraum quartier21 INTERNATIONAL,
MuseumsQuartier Wien,
Museumsplatz 1
1070 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.quartier21.at