Joseph Binder Award 2012 verliehen

Bereits zum elften Mal verlieh designaustria am Freitag, 23. November 2012
im designforum Wien den Joseph Binder Award. Bei Österreichs einzigem international ausgeschriebenen Wettbewerb für Grafikdesign und Illustration waren in Summe 386 Projekte aus 12 Ländern eingereicht worden.

Die Jury vergab insgesamt 25 Trophäen, sechs in Gold, elf in Silber und acht in Bronze. Gold ging je einmal nach Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Wien, sowie zweimal nach Deutschland. Weitere 27 Arbeiten wurden ausgezeichnet.

Gold und Silber für 3007
Gleich zwei der begehrten Trophäen – das in Glas gegossene Papierknäuel, Sinnbild für den kreativen Gestaltungsprozess – durfte 3007, die agentur zur kreation von audiovisuellen erscheinungsformen, aus Wien mit nach Hause nehmen. Mit Gold prämierte die Jury die Gestaltung der »Gustav Mahler Lied Collector’s Edition« (Kategorie Kommunikationsdesign). Die Jury lobte die außergewöhnliche Handhabung von Visualisierungen und Fotografie sowie den Umgang mit Farbe. »Ein glaubhaftes Statement zur Materialität der Musik. Musik und Bild werden zelebriert«, so Jury-Mitglied Lars Müller. Silber holte 3007 in der Kategorie Plakatgestaltung für eine Plakatserie im Auftrag des Wiener Musiklokals rhiz, mit der die Agentur Kinderspielzeug leicht makaber, aber humorvoll in Szene setzt.

Herausragende Designleistungen aus ganz Österreich
Dass die Gestaltungskompetenz der österreichischen DesignerInnen bundesweit hoch ist, zeigen die weiteren Gold-GewinnerInnen: Gassner Redolfi KG (Vorarlberg) ging in der Kategorie Informationsdesign mit der Gestaltung des Leitsystems der Region Tannberg als Sieger hervor. Simone Höllbacher und Johanna Mölk (Tirol) überzeugten mit dem Verpackungsdesign der Geschenkboxen »Liebensmittelei«. Das Atelier Oczlon (Salzburg) wurde für das Editionsdesign von »Zucht und Ordnung« ausgezeichnet.  

In der Kategorie Illustration prämierte die Jury »Peter Schlemihls wundersame Geschichte« mit Gold, eine Arbeit von Franziska Walther aus Weimar (D). Die Gestalterin übernimmt hier auch die Rolle einer Autorin und lässt Farben und Figuren mit der Geschichte interagieren. Christian Busse (D) integriert in seiner in der Kategorie Design Fiction mit Gold ausgezeichneten Diplomarbeit Infografiken in den Alltag: Ein Duschvorhang klärt über die Trinkwasserknappheit in Afrika auf, Lampenschirme gehen auf die Form der Stromerzeugung in verschiedenen Ländern ein.

Download der Medieninformation

Überblick über alle PreisträgerInnen

Bilder von der Preisverleihung (ZIP, 10 MB) © Martin Ullmann

Ein Katalog präsentiert alle ausgezeichneten Projekte.
© Martin Ullmann