Wertzeichen Europa

Der Ideenwettbewerb »Wertzeichen Europa«, initiiert von der Tagsezeitung »Die Presse« und durchgeführt von der Österreichischen Post AG, geht zu Ende. 20 DesignerInnen, darunter etliche Mitglieder von designaustria, waren geladen, ihre Entwürfe für eine Sondermarke zu 70 cent zum Thema »Europa« auf der sonntäglichen Kreativseite »Freiraum« der Presse zu präsentieren.

Nun wird eine Jury die Einreichungen bewerten und am kommenden Sonntag die gewählte Marke vorstellen. Im Rahmen des Sondermarkenprogramms der Post soll diese dann noch 2013 erhältlich sein. »Gerade wenn die gemeinsame europäische Währung hinterfragt wird, sehe ich ›Wertzeichen Europa‹ als Signal für den Zusammenhalt der Gemeinschaft und die Solidarität mit allen Staaten der Währungsunion«, so Post-Vorstand Georg Pölzl.

Bereits 2012 setzen sich 20 Teilnehmende mit der »Marke Österreich« auseinander. Sie lieferten zwanzig Entwürfe für ein zeitgemäßes Österreichbild. Das damalige Siegersujet stammte von DA-Mitglied Nik Thoenen und wurde als Sonderbriefmarke aufgelegt.

Die nebenstehende Abbildung zeigt Entwurf Nr. 16 von »Wertzeichen Europa«: »Gemeinschaften bilden Netze« von Lichtwitz Leinfellner visuelle Kultur KG. In drei Farben werden drei verschiedene Karten übereinandergedruckt: Eine zeigt die europäischen Postkurse im Jahr 1563, die zweite das gesamte Bahnschienennetz 1943 und das dritte die Topologie des GÉANT-Glasfaser-Hochgeschwindigkeits-datennetzes 2012. Weitere Einreichungen stammen z. B. von Enrico Bravi, Titus Nemeth, Practice + Theory, Gassner Redolfi, Paulus M. Dreibholz oder Perndl+Co.

Alle Entwürfe ansehen: http://diepresse.com

ip_presse

»Gemeinschaften bilden Netze« von Lichtwitz Leinfellner visuelle Kultur KG