MAK NITE Lab 13: MAK SWEET URBANISM

Mit der ortsspezifischen, multimedialen und interaktiven Installation  MAK SWEET URBANISM werfen der spanische Architekt Andrés Jaque und das Office for Political Innovation einen Blick hinter die Kulissen der öffentlichen Institution Museum.

Für den Abend des 17. Dezember 2013 wird die Aufmerksamkeit auf Räume und Vorgänge innerhalb des Museums gelenkt, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Das Geschehen in Umkleideräumen, der Poststelle, der Tischlerei oder den Besprechungszimmern der KustodInnen und der Geschäftsführung ist allerdings wesentlich für den Museumsbetrieb. Interaktive Projektionen und einzelne Elemente aus den „versperrten“ Räumen wie Möbelstücke, Poster und Pflanzen vermitteln den MAK NITE Lab-Gästen das Verhältnis zwischen öffentlichen Zonen und Bereichen, die den MitarbeiterInnen vorbehalten sind und die einem alltäglichen, mitunter stereotypen Ablauf unterliegen.

Andrés Jaque Architects und das 2003 von ihm und einer Gruppe von DesignerInnen, SoziologInnen, ÖkonomInnen und JournalistInnen gegründete »Office for Political Innovation« erforschen die politische Dimension und Rolle der Architektur beim Aufbau einer Gesellschaft. Sie haben dabei das gleiche Ziel – architektonische Prozesse zu überdenken – jedoch unter Verwendung unterschiedlicher Strategien.

IKEA Disobedients von Andrés Jaque Architects wurde 2012 nicht nur als erste »architektonische Performance« in die Sammlung des Museum of Modern Art (MoMA) in New York aufgenommen, sondern auch für den Design Award 2013 des London Design Museum (Kategorie Architektur) nominiert.

17. Dezember 2013, 20-22 Uhr
MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien

tk_mak

MAK-Postbüro © Andrés Jaque / Office for Political Innovation, 2013

MAK NITE Lab 13: MAK SWEET URBANISM

17. Dezember 2013, MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.mak.at