Ingrid Brodnig: »Anonymität im Internet: Chancen und Risiken«

Ingrid Brodnig: Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert.

Unter dem Deckmantel der Anonymität verbreiten Internetnutzer Gemeinheiten oder sogar strafrechtlich Relevantes. Gleichzeitig nutzen »Whistleblower« die Anonymität, um Informationen an Geheimdiensten und Diktatoren vorbei an die Öffentlichkeit zu bringen. Die Anonymität des Internets hat massive Auswirkungen auf unser Kommunikationsverhalten. Wie sollen wir im digitalen Zeitalter miteinander umgehen? Wie soll das Machtverhältnis zwischen Individuum, Gesellschaft und Staat aussehen? Ingrid Brodnig zeigt anhand von Beispielen die vielen Facetten der Internet-Anonymität und versucht, Antworten zu finden. »Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert« ist im Czernin-Verlag erschienen.

Ingrid Brodnig, geboren 1984 in Graz, leitet das Medienressort der Wiener Wochenzeitung Falter. Sie hat Journalismus und Unternehmenskommunikation an der FH Joanneum studiert und betreibt die wöchentliche IT-Kolumne »Digitalia«. Darüber hinaus gestaltet sie Radiokolumnen für die Ö1-Sendung »Digital.Leben«. Ihre Arbeit wurde bereits mit dem Förderpreis für Bildungsjournalismus, dem European Young Journalist Award und dem Spitze-Feder-Förderpreis ausgezeichnet.

Buchpräsentation
13. März 2014, 19:00 Uhr
Hotel Daniel, großer Terrassensaal
Europaplatz 1, Graz

Creative Industries Styria | Department Medien und Design der FH JOANNEUM Graz

tk_cis