Das war unsere Generalversammlung 2014!

Rund 70 Mitglieder aus ganz Österreich kamen am 13. März 2014 zur Generalversammlung ins designforum Wien im MuseumsQuartier.

Im Anschluss an die Vorstellung aller ExpertsClusters im Rahmen von DA_inside erfolgte die Begrüßung durch Martin Fößleitner als Sprecher des Vorstands. Daraufhin präsentierte Geschäftsführer Severin Filek den Tätigkeitsbericht 12.13.14, der sich den Zielen der Konstitution entsprechend in folgende Bereiche und Tätigkeitsschwerpunkte gliederte: 
-       Designbewusstsein schaffen, 
-       Information kommunizieren, 
-       Nutzen stiften, 
-       Professionalisierung vorantreiben

In den letzten beiden Jahren konnte einiges bewirkt werden: So wurde die Umstrukturierung der Organisation vorangetrieben, die designaustria service gmbh gegründet. Die Anzahl der ExpertsClusters hat sich auf mittlerweile zwölf erhöht, der Internetauftritt wurde aktualisiert, Publikationsreihen wurden fortgesetzt und erweitert, Wettbewerbe und EU-Projekte durchgeführt und zahlreiche Ausstellungen organisiert. Außerdem wurde ein neuer PR-Schwerpunkt gesetzt: Seit Februar 2014 ist mit Irene Jäger auch eine Mitarbeiterin im Haus mit allen Agenden der Öffentlichkeitsarbeit betraut. Severin Filek berichtete über erste Ergebnisse der Wirtschaftsdatenumfrage.

Tamara König, die Leiterin der Webredaktion, stellte das neue, für Mitglieder kostenfreie Online-Pinboard vor und animierte zur Nutzung. Die in den letzten Jahren erfolgte Neuorientierung und Öffnung der Organisation designaustria wird mit der von Sigi Ramoser konzipierten Kommunikationslinie »I, You and We Design Austria« nun auch nach außen transportiert. Ramoser präsentierte seine Idee und lud alle Mitglieder ein, den Slogan frei zu verwenden, gestalterisch umzusetzen und zu kommunizieren.

Im Anschluss wurde seitens des Geschäftführers der Kassen- und Finanzbericht per 31. Dezember 2013 vorgetragen. Das Geschäftsjahr 2013 konnte als bislang erfolgreichstes in die Annalen von designaustria eingetragen werden: Mit einem Umsatz von Euro 650.171,07 wurde der bisher höchste Betrag in der Geschichte des Vereins erwirtschaftet. Das Ziel, die Summe der Mitgliedsbeiträge und Spenden stetig zu erhöhen, wurde 2013 ebenfalls erreicht (Euro 267.652,30). Der Betriebserfolg lag mit Euro 5.580,81 deutlich im Plus. Der einzige Kostenanteil, der seit 2011 gestiegen ist (auf Euro 261.837,14), ist der des Personalaufwands, was dadurch erklärbar ist, dass sich die Zahl der angestellten MitarbeiterInnen seit 2011 von 4 auf 7 erhöht hat. Dennoch nehmen die Personalkosten einen annähernd gleichbleibenden Anteil von rund 40% ein.

Da eine widmungsgemäße Verwendung der zur Verfügung stehenden Mittel gegeben war und keine Beanstandungen durch die KassenprüferInnen Anita Kern und Gerin Trautenberger vorlagen, wurden Tätigkeits- und Kassenbericht einstimmig angenommen und der Antrag auf Entlastung des Vorstands von der Mitgliederversammlung genehmigt. Die KassenprüferInnen wurden bedankt und in ihrer Funktion bestätigt.

Als VorstandskandidatInnen wurden Monika Fauler, Martin Fößleitner, Markus Hanzer, Siegfried Ramoser und Beatrix Roidinger mit ihren Vorhaben und Tätigkeitsbereichen vorgestellt. Nach einer online durchgeführten Vorwahl, an der sich alle DA-Mitglieder beteiligen konnten, wurde der neue Vorstand für die Periode 2014 bis 2016 einstimmig bestätigt.

Geschäftsführung und Vorstand dankten den MitarbeiterInnen für ihren Einsatz und DA-Mitglied Irene Persché für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement bei Aufbau und Betreuung der DA-Webredaktion. Angela Baldinger-Crowley, die zwar seit 2002 in Kanada lebt, aber das Grafikdesign in Österreich jahrzehntelang mit geprägt hat (Wien Werbung etc.) und 1993/94 als erste Präsidentin von designaustria fungierte, wurde einstimmig zur Ehrenpräsidentin ernannt.

Aufgrund von neuen belastenden Erkenntnissen, dass Alfred Proksch (1908–2011), Mitglied, langjähriger Präsident und schließlich Ehrenpräsident von designaustria, bereits vor dem Jahr 1938 und bis zum Jahr 1945 in mehrfacher Weise auf Seiten des NS-Regimes engagiert war, wurde ihm die Ehrenpräsidentschaft bei designaustria bei 1 Gegenstimme und 5 Enthaltungen posthum aberkannt.

tk_da