Starke Frauen, starke Arbeiten: »14 Grafikerinnen im Wien des 20. Jahrhunderts«, Buchvorstellung & Präsentation

Heidi Resch lädt zur Buchpräsentation mit Werkvorträgen von Elisabeth Kopf, Cordula Alessandri und Catherine Rollier.

Donnerstag, 8. Mai 2014, 19 Uhr im designforum Wien

designaustria freut sich über die Neuerscheinung des 3. Bands der Reihe »Design in Österreich«. Heidelinde Resch stellt das Leben und Werk von Frauen in der Gebrauchsgrafik in den Blickpunkt. Am Beispiel von 14 Grafikerinnen, die in den Jahren 1920 bis 2000 in Wien ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt hatten, zeigt die Autorin das beeindruckende gestalterische Können und die große Bandbreite des Schaffens österreichischer Gestalterinnen der Moderne. Drei der im Buch vorgestellten Gestalterinnen werden an diesem Abend ihre Arbeiten präsentieren.

Eröffnung
Severin Filek, designaustria
Christoph Thun-Hohenstein, MAK

Buchvorstellung
Heidelinde Resch, Buchautorin

Präsentationen
Cordula Alessandri, Elisabeth Kopf & Catherine Rollier, Grafikerinnen

 

Cordula Alessandri
beendete im Jahr 1982 als Schülerin von Kurt Schwarz ihr Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Es folgten erste Anstellungen, unter anderem bei Joey Badian Graphic Unlimited und DDB Niedheim Worldwide. Bei letzter Agentur war sie als jüngste Art Directorin Österreichs tätig. 1987 machte sich Cordula Alessandri mit ihrem eigenen Grafikatelier alessandridesign selbstständig. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Gestaltung von Corporate Identities, Editorial und Packaging Design.

Elisabeth Kopf
Nach der Matura verließ Elisabeth Kopf ihre Heimat Vorarlberg, um in Wien Psychologie, Geschichte und Philosophie zu studieren. Ab 1989 verbrachte sie zwei Jahre in Hongkong. Nachdem sie nach Wien zurückgekehrt war, begann sie mit autodidaktischen grafisch-experimentellen Arbeiten, die zur Gründung ihres eigenen Ateliers, dem Büro Baustelle, führten. Seither verwirklicht sie Projekte in den Bereichen Fotografie, Grafikdesign und Kunst.

Catherine Rollier
Nach der Ausbildung an der Schule für Gestaltung in Basel ging die junge Schweizerin 1980 nach Wien und ist seitdem als freischaffende Grafikerin und bildende Künstlerin tätig. Der Schwerpunkt ihrer grafischen Arbeit liegt auf Buch- und Plakatgestaltung und Corporate Design in den Bereichen Kunst und Kultur, wofür sie zahlreiche internationale Auszeichnungen erhielt. Seit 2006 ist sie auch als Professorin für Kommunikationsdesign an der FH JOANNEUM in Graz tätig.

Heidelinde Resch
studierte Informations- und Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM in Graz. Ihrer Masterarbeit liegt diese Publikation zugrunde, die im Ambra-Verlag erschienen ist. Seit 2010 ist Heidelinde Resch bei designaustria, dem Herausgeber des Buches, tätig.

tk_da

Château de Roquefort, Cordula Alessandri

Vienna Art Orchestra – 20. Jubiläum. Kleines Orchester, Elisabeth Kopf

MAK Museum für angewandte Kunst, Catherine Rollier

Starke Frauen, starke Arbeiten: »14 Grafikerinnen im Wien des 20. Jahrhunderts«, Buchvorstellung & Präsentation

08. Mai 2014, designforum Wien
MQ, Museumsplatz 1
1070 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.designaustria.at/heidiresch