Ausstellung: Karl Bednarik »Frühe Werke aus dem Nachlass«

Der KULTUR•PUNKT HARDEGG zeigt – erstmals öffentlich – grafische Werke von Karl Bednarik, die vor 70 Jahren entstanden sind.

Karl Bednarik, Schriftsteller und Maler, lebte 1915–2001 in Wien. Er hatte seit frühester Jugend den Wunsch Kunstmaler zu werden. Ab 1945 nahm er an Ausstellungen in Österreich (ua. beim 1. Forum Alpbach 1945) und im Ausland teil, Personalausstellungen gab es 1946, 1951, 1964 und 1988 mit Ankäufen von Bildern durch die Stadt Wien (heute MUSA), die Albertina und die Galerie des 20. Jh. im Belvedere. Die expressiven Arbeiten auf Papier bezeugen die hohe Qualität seines künstlerischen Schaffens, den genauen und kritischen Blick auf seine Umwelt und die damalige Zeit. Die Ausstellung wird am 29. 6. und 5./6. 7. von 10–12 und 15–17 Uhr von DA-Mitglied Rosi Grieder-Bednarik betreut, zu anderen Zeiten oder an den Wochentagen bitte nach Voranmeldung per Telefon oder E-Mail.

Auf der Vernissage, am Samstag, dem 28. Juni 2014 um 17:00 Uhr, liest Rosi Grieder-Bednarik einen Auszug aus einem unveröffentlichtem Text ihres Vaters, der diese Zeit schildert.

Alle Infos finden Sie hier.

tk_rgb