DA-Mitteilungen 1_2015: Themenschwerpunkt: Designstatistik

Die erste Ausgabe im neuen Jahr startet mit einem Aufruf an die Mitglieder von designaustria: Bitte informieren Sie uns (rechtzeitig) über Erfolge bei Wettbewerben, aktuelle Projekte und Aktivitäten und relevante Veranstaltungen, damit wir darüber berichten können!

Nützen Sie uns als Plattform, um Ihr Studio oder Unternehmen in Szene zu setzen, Ihre Leistung öffentlich zu machen oder Ihre Designphilosophie vorzustellen – kurz, um zu zeigen: »We design Austria«. Gerne veröffentlichen wir auch Fachbeiträge, wenn Sie sich eingehender zu einem spezifischen Thema aus Designtheorie und -praxis äußern und Ihr Wissen teilen möchten. Die »designaustria- Mitteilungen« erscheinen viermal jährlich (Anfang März, Juni, September und Dezember; Redaktionsschluss ist jeweils sechs Wochen davor). Wir freuen uns auch über Hinweise, Anregungen und Kritik: redaktion@designaustria.at .

Der Schwerpunkt dieser Ausgabe ist dem Thema Statistik gewidmet: Beleuchtet wird die ökonomische Bedeutung und Wirtschaftskraft der Designbranche in Österreich und Deutschland. Zudem wurde erhoben, welche neuen Anforderungen der technologische Wandel an Ausbildungsstätten und den Designnachwuchs stellt. designaustria ist (Mit)Initiator zweier nunmehr publizierter Studien zu diesen Themen – »Österreichische Designstatistik 2013« und »Berufsbild Grafik- und Kommunikationsdesign« –, die von Ulrike Willinger redaktionell betreut wurden und diesem Heft beiliegen. Gastautor Michael Söndermann danken wir für seine Ausführungen zur Situation in Deutschland. So trocken Statistiken auch sein mögen – sie spiegeln einen wichtigen Aspekt der Realität wider und tragen dazu bei, schlagkräftige Argumente zu finden und Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

In dieser Ausgabe gibt es auch ein breites Spektrum an Hinweisen zu laufenden Wettbewerben , Ausstellungen und Büchern  (u. a. herausgegeben von den designaustria-Mitgliedern Breaded Escalope und Nana Swiczinsky) sowie im Abschnitt »Members@ Work« zahlreiche interessante Projekte aus der Designpraxis. Ins Auge fällt, dass sich vieles ums Thema Kochen und Essen dreht, sei es die Schau »Küchen/Möbel« im Möbel Museum Wien, Küchenkonzepte von EOOS in der dem Studio gewidmeten monografischen Ausstellung im MAK, die bereits vielfach aus- gezeichnete »Mobile Gastfreundschaft« von chmara.rosinke in der Ausstellung »Design-Dialog: Österreich – Südafrika« im designforum Wien, der Wettbewerb »Design for Food – The Taste of Change«, die neue Modellküche für vegetarisches Kochen von formquadrat oder ein beim German Design Prize ausgezeichnetes multifunktionales Schalenset von MOA Eating Products.

Der Reader zum Joseph Binder Symposium 2014, den Kurator Jürgen Schremser und Projektleiterin Judith Weiß zusammengestellt haben, ist ab sofort online. Herausgekommen ist eine gelungene und umfassende Dokumentation, die allen TeilnehmerInnen Gehörtes und Gesehenes wieder ins Gedächtnis ruft und  jenen, die nicht dabei waren, einen Eindruck von der Veranstaltung vermittelt.  Abschließend noch ein Hinweis auf den Staatspreis Design 2015, mit dessen Durchführung designaustria wieder beauftragt wurde: Spätestens Ende März sollte das Onlinetool auf www.staatspreis-design.at freigeschaltet sein.

Neu: Sämtliche Ausgaben seit 2012 hier zum Nachlesen.

Wir wünschen einen schönen Frühling!

Die Redaktion