in memoriam: Hansjörg Repa (1936–2010)

Der gebürtige Oberösterreicher wurde in den frühen 1950er-Jahren an der Kunstgewerbeschule in Linz ausgebildet, wo er die Klasse für Werbe- und Gebrauchsgrafik besuchte.

In Wien setzte Hansjörg Repa seine Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt und an der Akademie für angewandte Kunst fort. Nach festen Anstellungen als Art Director im Atelier Ilse Jahnaß und als Werbeleiter bei Rauscher & Co machte er sich 1960 als freier Konzeptionist, Texter und Grafikdesigner selbständig. Er wurde zu einem der führenden Spezialisten für Logogestaltung und Corporate Design: Das damalige Logo der Austrian Airlines mit dem charakteristischen roten Pfeil stammte aus seiner Hand. In seinem Büro in der Gärtnergasse im dritten Wiener Gemeindebezirk entwarf er unzählige Firmenzeichen und Produktlogos in der für ihn typischen reduzierten und prägnanten Formensprache. Zu seinen Kunden zählten u. a. die Fluglinie Aeroflot und das russische Reisebüro Intourist, die Pharmaunternehmen Albert-Roussel, Hoechst, Immuno und SciCon, die Central- und Wechselbank und die ITB-Bank, die Versicherung Interunfall-RAS (Riunione), Mobil Oil Austria, Renault, das Österreichische Bundesheer, Waagner-Biro, der Uhrenhersteller Kienzle sowie die Werbeagenturen GGK, Gould, Cargill & Cie und Gramm & Grey und viele mehr. (Quelle: Studioprofil Hansjörg Repa)