Joseph Binder Award 2016 verliehen: Die besten Grafikdesigner und Illustratoren feierten im MuseumsQuartier

Letze Woche fand im Architekturzentrum Wien die feierliche Preisverleihung des Joseph Binder Award 2016, Österreichs einzigem international ausgeschriebenen Preis für Grafikdesign & Illustration, statt. Rund 300 Gäste aus der heimischen und internationalen Design-Szene feierten die besten Projekte, die aus einem neuen Einreicherrekord von rund 720 Arbeiten von der Expertenjury ausgezeichnet wurden. Die herausragenden Projekte sind bis 23. Dezember 2016 im designforum Wien ausgestellt.

Die besten Grafikdesigner und Illustratoren aus dem In- und Ausland kamen letzte Woche im Architekurzentrum Wien zusammen, um an der Joseph Binder Award Ceremony teilzunehmen. Alle zwei Jahre vergibt designaustria die begehrten Trophäen und Auszeichnungen in 15 Kategorien. Auf die Frage »Was ist deine Dimension?«, die designaustria mit dem Call zum Joseph Binder Award 2016 gestellt hatte, antworteten 321 Gestalter aus 27 Ländern mit rund 720 hervorragenden Arbeiten. „Die vielen hochwertigen Einreichungen zu beurteilen war eine anspruchsvolle Aufgabe“, erklärt Jurymitglied Gion Fry aus Zürich, Art Dicrector bei Fry & Partner und Vorstandsmitglied der Swiss Graphic Designers. „Denn was uns vorlag, war nur die Spitze des Eisbergs: Hinter jeder Arbeit verbarg sich eine intensive inhaltliche und formale Auseinandersetzung mit einem Thema“, erklärt der Design-Experte, der die Award Show moderierte.

40 Siegerprojekte aus Österreich
Zwei Gold-Trophäen, drei Silber-Awards, sechs Mal Bronze und ganze 29 Auszeichnungen gingen nach Österreich. Gold verliehen wurde an Bruch – Idee & Form/Kurt Glänzer, Josef Heigl und Elke Bauer für „The Infinitive Factory“ (Kategorie Corporate Design) sowie an Kaleido – Büro für Gestaltung/Silvia Keckeis und Karoline Mühlburger für „Montforter Zwischentöne“ (Kategorie Kommunikationsdesign). Silber-Trophäen wurden an Dots & Stripes Type/Thomas Gabriel für die Schriftfamilie „Vito“ (Kategorie Schriftgestaltung), an Simon Lemmerer und Stefan Leitner für „BAM & Mr. Dero“ (Kategorie Illustration in anderen Anwendungen), sowie an Michael Holzer für „Zyndstoff“ (Kategorie Digitale Medien) übergeben. Bronze ging an Marc Damm für „Gestaltet im Auftrag von ...“ (Kategorie Editionsdesign Bücher), Bruch – Idee & Form/Kurt Glänzer und Josef Heigl für „Bruch – Idee & Form“ (Kategorie Corporate Design), CH Studio/Christian Hoffelner, ExLibris/Thomas Kager, Lupo & Burtscher/Angelika Burtscher für „Nord & Süd – Leben, Arbeit und Wirtschaft in Südtirol“ (Kategorie Editionsdesign Zeitschriften), styleflasher/Andreas Langreiter, Markus Gwiggner und Gregor Sailer für „Stuhl ≠ Stuhl HUSSL = HUSSL“ (Kategorie Digitale Medien), Francesco Ciccolella für „Taxi Burma“ (Kategorie Digitale Illustration) und NEBULABOR/Katharina Seiler für „Du bist so Graz“ (Kategorie Illustration in anderen Anwendungen).

Erstmals vergeben: ico-D Excellence Award
Neben den begehrten Trophäen in Gold, Silber und Bronze und den Geldpreisen kam in diesem Jahr erstmals auch der vom Weltdachverband gestiftete ico-D Excellence Award für eine herausragende Leistung im Design zur Vergabe. Lena Windisch, Designstudentin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, überzeugte die Juroren mit ihrem Typografie-Projekt „123“. „Dass sich die Jury hier für eine Arbeit aus dem Bereich »Design Fiction« entschieden hat, werten wir als Zeichen für eine vielversprechende Zukunft visueller Gestaltung“, erklärt Heidi Resch, Projektleiterin des Joseph Binder Award bei designaustria.

Alle Gewinnerarbeiten sind bis 23.12. im designforum Wien zu besichtigen:

Ausstellung zum Joseph Binder Award 2016 unter dem Motto „Winners! Winners! Winners!“
designforum Wien im MuseumsQuartier
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa, So und Feiertage 11 – 18 Uhr
Eintritt: 2 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 1 Euro

Joseph Binder Symposium: Begleitveranstaltung mit Key-Speeches von hochkarätigen Illustratoren
Am Tag nach der Joseph Binder Award-Preisverleihung fand das Joseph Binder Symposium zum Thema »Starkes Bild. Was kann Illustration?« statt und bot Raum für illustre Redner, illustrierte Visionen und anregende Diskussionen. Rund 100 Teilnehmer tauschten sich im designforum Wien mit Experten wie SooJin & Chris Buzelli (Art Direktorin und Illustrator, New York), Illustrator Jarek Bujny (Danzig/Polen), Packaging-Experten Ching Wei Lui aus Taiwan, den beiden mehrfach ausgezeichneten Grazer Designern Simon Lemmerer und Stefan Leitner und vielen anderen herausragenden Illustratoren aus. „Wir haben ein sehr dichtes Programm mit erfahrenen Key-Speakern zusammengestellt, die aus ihrem ganz persönlichen Erfahrungsschatz berichtet haben“, erklärt Projektleiterin Judith Weiß.

FOTO-DOWNLOAD

Joseph Binder Award 2016 Verleihung (inkl. Projektfotos der Goldgewinner): https://www.dropbox.com/sh/8f122ym0wjuiqiu/AACc1R0J6B3tSLIFwmmyBdDOa?dl= 0

Bildunterschrift Jury Gruppenfoto:  Mitglieder der Jury 2016 mit designaustria Projektleiterin Heidi Resch bei der Ausstellungseröffnung im designforum Wien: Gion Fry (Swiss Graphic Designers, Fry & Partner, Zürich), Heidi Resch, SooJin und Chris Buzelli (Art Direktorin und Illustrator, New York), Marcus Arige (Halle 34, Wien).

Eröffnung Joseph Binder Award 2016 Ausstellung im designforum Wien: https://www.dropbox.com/sh/lac3udh15tx9wdl/AACUxJqQ5P4GB6y7scC0DE7Ga?dl=0

Die Gewinner: eine Übersicht aller Auszeichnungen gibt es hier: https://www.dropbox.com/s/nojqjfmua1u7qdp/Summary%20Gewinner%202016.pdf?dl=0

Joseph Binder Symposium 2016: https://www.dropbox.com/sh/y5v4q87hkfltth9/AACj6YkQtgsbJnLosDcFRDYIa?dl=0

Credit: Jana Madzigon / Alex Halada (im Dateinamen angegeben)

Über den Joseph Binder Award
Der Joseph Binder Award ist ein internationaler Wettbewerb mit Schwerpunkt Grafikdesign & Illustration und wurde von designaustria, dem Interessenverband und Wissenszentrum für Design in Österreich, 1996 ins Leben gerufen. Der Wettbewerb ist nach einem der großen Grafikdesigner und Illustratoren im Österreich der Zwischenkriegszeit benannt, der die visuelle Gestaltung später auch in den Vereinigten Staaten revolutioniert hat. Joseph Binders Grundsatz lautete: »Im Design hat alles eine Funktion. Design hat die Funktion der Darstellung. Design hat die Funktion der Kommunikation. Design hat die Funktion der Motivierung.«

Der Joseph Binder Award findet im Zweijahresrhythmus statt. Die Beurteilung der Einreichungen erfolgt durch eine internationale Fachjury, in der schon so anerkannte Kapazitäten wie Cordula Alessandri, Lo Breier, Gerd Dumbar, Fons Hickmann, Freda Sack, Stefan Sagmeister, Niklaus Troxler und Lars Müller vertreten waren. Das diesjährige Sujet des Joseph Binder Award stammt von 100und1, einem in Wien ansässigen Designbüro. »Alles ist dreidimensional« – das Motto der diesjährigen Ausschreibung war einem Zitat von Joseph Binder entlehnt, das die GrafikerInnen von 100und1 zur Gestaltung des visuellen Auftritts des JBA16 inspirierte. Sie stellten die Frage: »Was ist deine Dimension?«

Die 15 Kategorien
Die 15 Kategorien des Joseph Binder Award lauten: Corporate Design, Kommunikationsdesign, Informationsdesign, Schriftgestaltung, Plakatgestaltung, Editionsdesign/Bücher, Editionsdesign/Zeitschriften, Verpackungsgestaltung, Digitale Medien, Buchillustration, Medienillustration, Werbeillustration, Digitale Illustration, Illustration in anderen Anwendungen sowie die auftragsunabhängige Kategorie  »Design Fiction«, in der vor allem nicht realisierte Konzepte und Projekte Studierender zum Zug kommen.

Das Jury-Team 2016
Marcus Arige, Strategic Creative Consultant, Wien/Österreich*
Maja Bagić Barić, Art Director, Zagreb/Kroatien
Susanne Breitfeld, Kommunikationsdesignerin, Mainz/Deutschland
Chris Buzelli, Illustrator, New York/USA
SooJin Buzelli, Creative Director, New York/USA
Gion Fry, Art Director, Zürich/Schweiz*
Anna Hilti, Illustratorin, Zürich/Schweiz
Darius Kisielius, Art Director, Vilnius/Litauen
Dawid Korzekwa, Art Director, Warschau/Polen
Michal Kotyza, Kommunikationsdesigner, Prag/Tschechien
Olaf Mühlmann, Grafikdesigner, Paris/Frankreich*
Daniela Piscitelli, Grafikdesignerin, Neapel/Italien
Peggy Stein, Kommunikationsdesignerin, Düsseldorf/Deutschland*
Jesper von Wieding, Strategic Creative Director, Kopenhagen/Dänemark
Franziska Walther, Illustratorin, Hamburg/Deutschland
Guido Wolff, Creative Director, Luxemburg*

*Diese JurorInnen gehörten auch der Vor-Ort-Jury im designforum Wien an.

Die Bewertung
Die Mitglieder der Online-Jury hatten etwa drei Wochen Zeit, die Flut an Einreichungen zu sichten und zu bewerten. Sie schickten rund 180 Beiträge (ca. 25 Prozent) weiter. Vor Ort begutachteten dann Marcus Arige (Österreich), Gion Fry (SGD/Schweiz), Olaf Mühlmann (AFD/Frankreich), Peggy Stein (AGD/Deutschland) und Guido Wolff (Design Luxembourg, Luxemburg) in zwei Tagen die verbliebenen Arbeiten, die sich aufgrund der Vorauswahl allesamt schon durch ein hohes Maß an Qualität auszeichneten. Als vorrangige Bewertungskriterien einigte man sich auf die klare Erkennbarkeit einer Idee bzw. einer überzeugenden Konzeption, einen hohen Innovationsgrad, gesellschaftliche und/oder wirtschaftliche Relevanz sowie eine saubere handwerkliche Ausführung bzw. eine gelungene Umsetzung der Idee. Die Jury wählte 81 Arbeiten in die Shortlist und vergab 35 Trophäen (12-mal Gold, 8-mal Silber und 15-mal Bronze), drei Geldpreise (in der Kategorie »Design Fiction«) sowie 46 Auszeichnungen.

Über designaustria
designaustria, Wissenszentrum und Interessenvertretung, ist Österreichs erste Adresse für Design. 1927 gegründet, ist designaustria Europas drittälteste Designorganisation. Insgesamt engagieren sich derzeit rund 1.300 Mitglieder aus verschiedenen Sparten für Österreich als Designnation. designaustria bündelt die Interessen ihrer Mitglieder und vertritt diese auf nationaler, europäischer und weltweiter Ebene. Durch Ausstellungen, Vermittlung, Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit stärkt designaustria das Designbewusstsein im Land und verdeutlicht den Nutzen von Design in Gesellschaft und Wirtschaft.

 


Rückfragehinweis: Christina Pikl
christina.pikl@designaustria.at
0043-650-8525 026

JBA16 Preisverleihung im Architekurzentrum Wien

Sujet JBA16, (c) 100und1