10. und 11. Mai: Das war der 2. EDBD!

Let's talk again! hieß es am Mittwoch, 11. Mai 2011 beim zweiten European Design Business Dialgoue. Und es wurde geredet, diskutiert und fleißig genetzwerkt! Hier ein paar Bilder und ein Kurzbericht.

Schon der Kick-off zum European Design Business Dialogue am Abend des 10. Mai im designforum Wien war äußerst spannend: Informationsdesignerin Angela Morelli berichtete über ihr Projekt »The Global Water Footprint of Humanity«.

www.facebook.com

Vor rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eröffnete – nach kurzfristiger Absage von Brigitte Jank (WKW) – Michael Thomson auf Einladung von designaustria den Point of Marketing am 11. Mai in der Orangerie in Schönbrunn. Der international renommierte Design-Stratege und Gründer des Londoner Consulting Unternehmens Design Connect ist Experte auf dem Gebiet der Entwicklung nationaler Designpolitik-Konzepte. Während seiner Präsidentschaft des Bureau of European Design Associations merreichte er erstmals die Aufnahme des Themas Designpolitik in die Innovationsstrategie der EU. In seiner Keynote »The Global Agenda for Design« veranschaulichte Thomson die branchen- und länderübergreifende Relevanz von Design anhand internationaler Casestudies.

Es folgten die Programmpunkte »designaustria zu Gast« bei der ÖMG (»Der Magische Teppich« mit Ferdi Besim) und bei der DMVÖ (»Remarketing«, Claudia Belina) sowie das spannende neue Kurz-Netzwerkformat T43, bei dem unsere Mitglieder die Gelegenheit hatten, Menschen aus den anderen Verbänden kennenzulernen und sich auszutauschen.

Kathryn Best eröffnete die Reihe an Vorträgen bei designaustria mit einem interessanten Vortrag über »Design as an Enabler of Change«, in dem sie uns ihre Erkenntnisse über die Zukunft der Designbranche näher brachte.

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit einer Reihe von »Face to Face«-Präsentationen von Designern und ihren Auftraggebenden. Den Anfang machten Jani Newerkla, Bluetango/Ö, und Lo Breier, Bild am Sonntag/D, die in einer inspirierenden Doppelconference mit vielen Beispielen ausbreiteten, was ihrer Ansicht nach gutes Branding ist. Es folgte Klaus Asemann, Embassy/D, der (leider ohne sein Gegenüber Ursula Schelle-Müller von Motel1) das (Re-)Design von Motel 1 (= Low-Budget-Designhotelkette) von Konzept bis Umsetzung vorstellte. Auch Gerdum Enders, Global Mind Networks/D, musste ohne seinen Auftraggeber Oliver Kleine von Glaskoch auskommen. Er zeigte die Neupositionierung der Glasproduzenten Leonardo nach der Übernahme durch den Juniorchef – eine beeindruckende Leistung und ein ausgezeichnetes Beispiel für perfekte Kommunikation zwischen Designer- und Kundenseite. Zuletzt konnten wir einen solchen Dialog noch einmal live erleben: Ralph Breymaier von Gardena/D und Uwe Melichar, Factor Design/D zeigten vor, wie die Wünsche des Kunden von einem einfühlsamen Designer tatsächlich auch ansprechend umgesetzt werden können.

Fazit: Zuhören ermöglicht den Dialog, Empathie bringt konstruktive Kommunikation und somit Lösungen, die erfolgreich sind.

Nun folgte noch einmal ein T-4-3 und im Anschluss ein Beitrag zum Thema Design – etwas weiter gefasst: Ed Annik/NL, stellte seine Initiative »The Hague Design & Government« vor.

Wie profitiert eine Stadt, wenn sie eine Designauszeichnung erhält? Welche Rolle spielen Wirtschaft und Politik? Darüber diskutierten zum Abschluss Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria und Vorsitzender des »UNESCO City of Design«-Boards für Graz, Pekka Timonen, Executive Director »World Design Capital Helsinki 2012« und Isabel Roig, Vizepräsidentin von BEDA (The Bureau of European Design mAssociations). Wien bzw. designaustria bewirbt sich derzeit als »BEDA Centre of Competence for Design Business Dialogue«. Severin Filek und Michael Thomson moderierten.

Mit einem musikalisch begleiteten Get-together klang dieser inspirierende Tag aus. designaustria möchte hier auch allen, die mitgeholfen haben, dass dieser Tag ein gelungener wurde, ganz herzlich danken: den Mitveranstaltern ÖMG und DMVÖ, allen unseren Sponsoren sowie allen teilnehmenden Vortragenden und Mitgliedern im Publikum sowie allen, die hinter den Kulissen zu diesem Ereignis beigetragen haben.

Fotos von Miriam Baumann unter:
www.facebook.com

Vorträge des EDBD 2011: http://vimeo.com, Stichwort EDBD 2011

Informationsdesignerin Angela Morelli

Keynote Speaker Michael Thomson

Michael Thomson, Isabel Roig, Eberhard Schrempf, Pekka Timonen & Severin Filek. Fotos: © M. Baumann