Romulus Candea-Preis 2017 an Franz
Suess für das Kinderbuch »Letzte Nacht«

Im Rahmen der BuchWien17 wurde am 9. November 2017 vor zahlreichem Publikum das Kinderbuch  »Letzte Nacht« von Franz Suess als Siegerprojekt des Romulus Candea- Preises 2017 bekanntgegeben. Verbunden ist der Preis mit der Veröffentlichung im Luftschacht Verlag und einem Preisgeld in der Höhe von 2.500 Euro.

Zu dem von designaustria bereits zum achten Mal österreichweit ausgeschriebenen Romulus-Candea-Preis – dem Illustrationspreis für ein vollständig illustriertes, aber unveröffentlichtes Kinderbuchprojekt – wurden dieses Jahr 89 Arbeiten eingereicht.

Die Jury bestehend aus Mag. Karin Haller (Institut für Jugendliteratur), Clemens Heider (Höhere Graphische Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt, heiderklausner designagentur), Jürgen Lagger (Luftschacht Verlag), Richard Klippfeld (Romulus Candea-Preisträger 2015), Leonora Leitl (Illustratorin) und Dr. Robert Stocker (Bundeskanzleramt) entschied sich, den/die GewinnerIn in einem mehrstufigen Verfahren zu ermitteln.

Zunächst wurde eine Auswahl von neun Projekten getroffen, die an die Kinderjury der Volksschule Weidling zur Beurteilung weitergeleitet und in einer Präsentation im Frühjahr 2018 vorgestellt werden. In einer weiteren Beurteilungsrunde wurden daraus vier Kinderbücher ausgewählt und für den Romulus Candea Preis 2017 nominiert. In einer letzten Runde kürte die Jury  aus diesen vier nominierten Arbeiten Franz Suess mit »Letzte Nacht« zum Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes.

Im Vordergrund bei der Beurteilung der eingereichten Kinderbuchprojekte standen vor allem der innovative und ästhetisch-künstlerische Anspruch, die Eigenständigkeit und Besonderheit, sowie die Machbarkeit in der Realisierung. Primär ausschlaggebend für die Auswahl der Jury war die Qualität der Illustrationen, der durchgehende Zusammenhang der Illustrationen und das Layout, nur am Rande relevant für die Beurteilung der Text.

Die Jurybegründung zu »Letzte Nacht« von Franz Suess lautet:  »Die Seiten dieses Kinderbuches vermitteln eine sehr zurückhaltende Atmosphäre, zeigen jedoch auch, dass Ruhe spannend sein kann. Gelungen sind neben der gut überlegten Bildgestaltung der Seiten, die einem durchkomponierten Gemälde ähneln, auch die überzeugende Mimik der Protagonisten. Jede Illustration kann für sich stehen, nebeneinander gelegt erzählen sie aber eine durchgehende Geschichte – dies fand die Jury auszeichnungswürdig.«

DOWNLOADS
Gruppenfoto © Anna Rauchenberger
(v.l.n.r. Renate Habinger/Illustratorin, Franz Suess, Jürgen Lagger/Luftschacht Verlag und Severin Filek/ designaustria)

Rückfragen
Heidi Resch Projektleitung
designaustria / designforum Wien 
MQ, Museumsplatz 1 / Hof 7 
1070 Wien, Österreich 
T (+43-1) 524 49 49-25
E  heidi.resch@designaustria.at