Architekturpreis »Das beste Haus 2018« an Martin Mostböck

designaustria-Mitglied Martin Mostböck ist einer der Preisträger des Architekturwettbewerbs »Das beste Haus 2018«.

Zum siebten Mal wurde der Preis »Das beste Haus« der s Bausparkasse in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt Österreich, dem Architekturzentrum Wien und unter Mitarbeit der regionalen Architekturinstitutionen Österreichs vergeben. Ausgewählt wurden je ein SiegerInnenprojekt pro Bundesland sowie 18 weitere herausragende Projekte.

designaustria-Mitglied Martin Mostböck wurde für sein »Haus für einen Winzer« im Burgenland ausgezeichnet. Die kecke Glasbox am traditionellen Dach ist ein Hinweis, dass hier alte Substanz charmant und praktikabel mit Neuem verflochten wurde. Ansonsten ist von der Straße aus kaum ein Eingriff zu erkennen, die ganze Energie dieses Umbaus richtet sich konsequent und mit aller notwendigen Radikalität nach innen. Martin Mostböck verband kleine Räume zu einem neuen Ganzen, zeitgenössisch in Form, Sprache und Material. Das Entkernen und Öffnen des Bestands bis zum Dachraum erzeugt auch in der vertikalen Achse weitläufige Innenräume. Blickbeziehungen aus dem Gebäude zum Garten sind integraler Bestandteil des Konzepts. Der Wohnbereich wurde mit einem Wintergarten vergrößert. Das verbindende Element, »die Rampe«, bildet als transitorischer Bereich einen zusätzlichen Raum und sichert den Bauherren eine barrierefreie Zukunft.

www.dasbestehaus.at

»Haus für einen Winzer« © Martin Mostböck