Das war das »Joseph Binder Symposium 2018« zum Thema »Skizzen«

Das Joseph Binder Symposium 2018 (JBS 18) fand am 9. November 2018 im designforum Wien statt – nach der Vergabe der Joseph Binder Awards – und widmete sich der Skizze als elementarem Entwurfs- und Denkmittel, als zeichnerischem Schöpfungsakt und als gestalterischer Anfangsprobe aufs sichtbare Exempel.

Die grafische Fingerübung bietet sich als interdisziplinäres Medium par excellence an, denn das Skizzieren als erste Visualisierung einer Idee »aus dem Handgelenk« ist nicht nur ein zeichnerischer Nukleus für Illustrationen. Es ist auch ein Schlüssel zum Verständnis gestalterischer Prozesse überhaupt: in der angewandten Illustration und der bildenden Kunst, in der Mode und in der Architektur, im wissenschaftlichen und technischen Entwerfen. Die ersten Umrisse bei der Formfindung haben mitunter auf einem Schmierzettel Platz. Die Skizze belehrt Ausübende und Betrachtende über die Ökonomie der zeichnerischen Mittel und eine gestaltgebende Gedankenmotorik. Welches sind die Vorzüge des schnellen Zeichenstrichs? Worin liegt der kreative Überschuss im noch nicht Festgelegten und doch schon Sichtbaren? IllustratorInnen und VertreterInnen anderer Gestaltungsdisziplinen waren eingeladen, solche Fragen auf der Bühne des JBS 18 aufzugreifen, anhand ihrer Skizzen vor Augen zu führen und vor Publikum zu diskutieren. Die Einladung der beiden Keynote Speaker Tex Rubinowitz und Nana Swiczinsky, sowie die Auswahl der zwölf Bewerberinnen für Kurzpräsentationen orientierte sich an der prägnanten Vielseitigkeit der individuellen Zugänge und der fachlichen Anwendungen des Skizzierens.  Im Spannungsfeld zwischen vorbereitendem Entwurf und grafischem Geistesblitz konnten unterschiedliche gestalterische und wissenschaftliche Disziplinen in einen Dialog zur „denkenden Hand“ treten. Das JBS 18 setzte in der Verbindung von Präsentation, Reflexion und Diskussion der illustrierenden Künste eine erfolgreiche Formatentwicklung fort. 2010 wurde das Joseph Binder Symposium (JBS) durch den ExpertsCluster Illustria, die Gemeinschaft der Illustratorinnen und Illustratoren bei designaustria, ins Leben gerufen, als Begleitveranstaltung des biennal ausgetragenen internationalen Joseph Binder Award. Mit dem JBS soll IllustratorInnen ein Forum für professionellen Erfahrungsaustausch geboten werden und zugleich eine Bühne, um unter einem thematischen Schwerpunkt die eigene gestalterische Leistung vor einem interessierten Publikum zu präsentieren und zu reflektieren. Damit schließt das JBS an das Vermächtnis seines Namensgebers an, die grafische Gestaltung hinsichtlich ihrer kommunikativen Funktionen und zeitgemäßen Ausdrucksmöglichkeiten weiterzuentwickeln. Dieses Angebot zur Vernetzung, gemeinsamen Reflexion und Vermittlung der meist einzelgängerisch betriebenen Kunst der Illustration kommt bestens an. Das JBS findet einen wachsenden Zuspruch in der illustrierenden Community und im interessierten Publikum. Das Format JBS entwickelte sich im Rahmen von designaustria, mit dessen organisatorischer Unterstützung und im Selbstverständnis als öffentliches Wissenszentrum für Design in seiner praktizierten Vielfalt. Um das JBS als professionelle Diskurs- und Präsentationsveranstaltung in seiner Entwicklung zu dokumentieren, ist erstmals zum JBS 14 ein digitaler »Reader« zusammengestellt worden, der das jeweilige Schwerpunktthema und die diesbezüglichen Beiträge der IllustratorInnen noch einmal in Kurzfassungen Revue passieren lässt. Der Reader zum JBS 18 wird demnächst unter designaustria.at/jbs18  zur Verfügung gestellt.

Jürgen Schremser | Kurator und Moderator des JBS18


Die Beiträge des JBS18

Keynotes: 
Tex Rubinowitz: Ideen aus dem Unterbewusstsein
Nana Swiczinsky: Zwei Arten von Skizzen

Speaker:
Stefan Bachmann: Funkenflug und Geistesblitz. Ein Plädoyer für die Skizze
Sandra Biskup: Urban Sketching. We show the world, one drawing at a time
Solmaz Farhang: IllustrationHub. Skizze als Medium zwischen Fakt und Fiktion
Alexander Fuehrer: Analytisches Hirnkotzen in Wort und Bild. Meine Skizze
Marie-Pascale Gafinen: Ist das Kunst oder »nur« Kommunikation?
Florine Glück: Ladies Drawing Night Vienna
Thomas Grundnigg: Gezeichnete Gedanken
Doris Lang: Die Skizze als Vermittlerin zwischen zwei Welten
Stefan Willerstorfer: Weiß, Schwarz. Grau! Schriftdesign von A bis Z
Julia Weithaler: Mural Mural on the Wall. Von der Skizze am Papier zum Bild an der Wand

Programmfolder JBS18 >>
zur Fotogalerie >>

(c) Florine Glück

Speaker JBS18
zur Fotogalerie >>

Joseph Binder Symposium 2018: »Skizzen. Ideen aus dem Handgelenk.«

09. November 2018, designforum Wien
MQ, Museumsplatz 1
1070 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen