design|er|leben #20: »Gertie Fröhlich. netzhäuten ein vollbad gestatten«

Die Dokumentationsreihe »|design|er|leben| – herausgegeben von designaustria und der design gruppe koop – gibt Einblick in Arbeitsumfeld, Leben und Werke von österreichischen GestalterInnen. Band #20 ist der Gebrauchsgrafikerin Gertie Fröhlich gewidmet.

Gertie Fröhlich, die als junges Mädchen mit ihrer Familie aus der Slowakei nach Österreich geflüchtet war, studierte zuerst in Graz und anschließend in Wien Malerei. Mit Abschluss des Studiums begann sie als freischaffende Malerin und selbständige Grafikerin zu arbeiten. Über die nächsten 60 Jahre schuf sie als Gebrauchsgrafikerin Inserate, Logos, Briefköpfe, Corporate Identities, Weinetiketten, Plakate und Flyer, sie arbeitete als Kostümbildnerin und nahm als Malerin mit ihren Werken an zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen teil. In Wien lebte und arbeitete sie, zusätzlich führten mehrmonatige berufliche Aufenthalte Fröhlich auch nach New York, Ägypten oder Schweden.

Doch Fröhlich war nicht nur selbst künstlerisch tätig – sie war auch eine treibende Kraft der Wiener Kunstszene, schuf Orte des Zusammentreffens und Austauschs, vernetzte und unterstützte Künstler der verschiedensten Disziplinen. Als junge Studentin initiierte sie die bekannte Galerie St. Stephan, viele Künstler zählten zu ihrem persönlichen Freundeskreis und ihre Wohnung war über Jahrzehnte ein begehrter Treffpunkt nationaler und internationaler Künstler, ein Salon der Wiener Avantgarde.

In Trauer geben wir bekannt, dass Gertie Fröhlich im Mai 2020 in Wien verstarb.


Gertie Fröhlich
netzhäuten ein vollbad gestatten
Heidelinde Resch, 2019, 48 Seiten, ISBN 978-3-900364-50-2
Preis: Euro 9,90 (inkl. 10% USt.)

Bestellung bei designaustria