»In Touch with the Product Line«: Ausstellung Edelweiss Industrial Design

Das designforum Steiermark stellt in einer aktuellen Werkschau das vielfältige Portfolio von Edelweiss Industrial Design (designaustria-Mitglieder Philipp Haselwander, Georg Wanker und Roman Wratschko) vor. Präsentiert werden Outdoor-Sitzmöbel, Konsumgüter wie ein digitales Lawinensuchgerät, Rasierapparate, außerdem ein Bösendorfer-Flügel, Medizintechnik, Werkzeuge und ein skurriler Lippenvibrator für Orchestermusiker.

Dabei stehen nicht nur die Produkte selbst im Fokus, sondern die einzelnen Schritte ihrer Entstehung, von der intensiven Recherche und Problemanalyse über die ersten Skizzen bis zum serienfähigen Produkt. Die BesucherInnen werden eingeladen, in eigener Regie die Produktpalette zu erforschen. Sie gehen dem Grundnutzen der Dinge auf die Spur und erhalten Einblicke in die Geheimnisse der nicht selten über Umwege verlaufenden Produktevolution. Die Philosophie von Edelweiss Industrial Design ist so pointiert wie auch nachhaltig: »Wir brauchen keine neuen Produkte, falls überhaupt, bessere«.

Seit der Gründung ihres Grazer Designbüros Edelweiss Industrial Design im Jahr 2005 arbeiten Roman Wratschko, Philipp Haselwander und Georg Wanker als externe Berater eng mit der Industrie zusammen und behaupten: Gutes Design für alle ist möglich! Viele Menschen verstehen Design als spezielle Formensprache elitärer und teurer Produkte. Dabei ist das Gros der Dinge unserer Alltags- und Arbeitswelten durch Designerhände gegangen. Dass viele dieser Produkte uninspiriert aussehen und ergonomische Defizite aufweisen, ist oft den Anforderungen der seriellen Produktion geschuldet. Die Grenze des Machbaren öffnet jedoch erst das Spielfeld für EWID. Die Limitierung der Serienfertigung wird für sie zur Kreativzone gestalterischer Herausforderungen.

»Wir erschaffen Dinge, an denen viele Menschen nachhaltig Freude haben und die sich jeder leisten kann«, sagt Philipp Haselwander und unterstreicht so ein Ziel von EWID: Ästhetik und serielle Produktion müssen nicht im Widerspruch stehen. Designinnovationen beginnen für EWID  nicht mit einem Strich auf dem Skizzenblock, sondern mit einer Frage: Was macht ein Produkt erfolgreich? Wo liegen Schwachstellen? Wie Archäologen tasten sie sich zum Urgrund der Dinge vor. Ihre Methode der Produkt-Evolution ist einer wiederkehrenden Regel unterworfen: Stimmiges innerhalb der gegenwärtigen Möglichkeiten und Anforderungen weiterentwickeln und Überflüssiges, Überholtes weglassen. Mit Hartnäckigkeit, Detailgenauigkeit und großer Materialkenntnis optimieren sie nicht nur die Oberfläche, sondern die DNA eines Produkts.

Die Leistungsschau ist von 13. September bis 30. Oktober 2011, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Eröffnung: 12. September 2011, 19.30 Uhr

designforum Steiermark im Kunsthaus Graz

www.edelweissdesign.at

ip_cis

Bösendorfer: »edge«

»Loop«: In- und Outdoorsofa, Bilder: © ewid_cis_df

Leistungsschau: Edelweiss Industrial Design

12. September 2011, designforum Steiermark im Kunsthaus Graz,
Lendkai 1,
8020 Graz

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.edelweissdesign.at