Kunst- und Künstlerpublikationen aus Österreich gesucht!

Was ist ein Museumsshop im 21. Jahrhundert? Der Salon für Kunstbuch im 21er Haus will neue Wege gehen.

Das 21er Haus (vormals 20er Haus) eröffnet am 15. November 2011 seinen Ausstellungsbetrieb. Das Belvedere hat Bernhard Cella eingeladen, für das 21er Haus einen Vorschlag zur Neudefinition des Ortes »Museumsshop« in Form einer künstlerischen Intervention zu entwickeln.

Mit der Neugestaltung vieler Institutionen im neuen Jahrtausend geriet der Museumsshop als wichtiger Bestandteil kuratorischer und institutioneller Praxis in das Blickfeld des Interesses. Derzeitige Shop-Konzepte, die eine unübersehbare Masse an Waren anbieten, sind aber austauschbar geworden.

Bernhard Cella, der seit 2007 den »Salon für Kunstbuch« als Buchhandlung in Wien betreibt, hat durch ein unverwechselbare Erscheinungsbild und ein abwechslungsreiches Programm neue Wege beschritten: Gut vernetzt mit internationalen Kunstbuchverlagen und mit renommierten oder auch jungen KünstlerInnen und KunsttheoretikerInnen lotet er anhand von Buchvorstellungen und Diskussionen, die gleichberechtigt neben der ästhetischen Form stehen, das Beziehungsfeld zwischen aktueller Kunstproduktion und dem Medium Buch aus.

Für das 21er Haus verfolgt Cella die Auseinandersetzung mit den aktuellen Produktionen von Kunst im Medium Buch. Thematisch wird der Salon für Kunstbuch im 21er Haus seinen Schwerpunkt auf das aktuelle österreichische Kulturschaffen legen und dieses in seiner ganzen Breite vertreten. Alle für die zeitgenössische Kunst relevanten kulturellen Bereiche sollen ihre adäquate Repräsentation finden.

Gesucht werden Publikationen (Bücher, Magazine, Fanzines, Klein- und Großauflagen, ISBN und NO-ISBN, etc.), die in jüngerer Vergangenheit in Österreich erschienen sind, insbesondere aus: bildende Kunst, Performance, Film, Graphik, Sprachkunst, Architektur, Photographie, digitale Kunst und Theorie.

Diesem Teil des Sortiments werden internationale Magazine und Theoriebände gegenübergestellt, sodass der Salon im 21er Haus ein Bild nach außen wie auch ein Bild nach innen ermöglicht. Zusätzlich zur Vorstellung der Bücher werden KünstlerInnen, Verlage, GraphikerInnen und AutorInnen zu öffentlichen Gesprächen und Buchpräsentationen eingeladen.

Der Salon für Kunstbuch im 21er Haus ist der erste »Museumsshop« weltweit, der als künstlerisches Projekt angelegt ist.
Weitere Informationen zu Salon für Kunstbuch sind zu finden unter www.salon-fuer-kunstbuch.at

rgb_salon für kunstbuch

Bernhard Cella, 1:1 Modell einer Buchhandlung, Frontansicht, Wellpappe, Holz Klebefolie, Schrauben, Heftklammern, 2011 (© Salon für Kunstbuch)