Workshop »Ethnografisches Zeichnen« im Museum für Völkerkunde

Zeichnen hat eine lange Tradition in ethnografischen Museen und diente dazu Details der Objekte festzuhalten und diese durch exakte Beobachtung genauer zu erkunden. designaustria-Mitglied Sybille Vogel gibt einen Workshop (zwei Termine) für »neue Objekterfahrungen mit dem Stift«.

Viele ethnografische Museen hatten im 19. und frühen 20. Jahrhundert eigene ZeichnerInnen beschäftigt, die alle neu eingegangenen Sammlungsgegenstände zeichnerisch für das Inventar festhielten. Die wunderbaren, häufig aquarellierten Darstellungen sind heute als eigene Kunstform geschätzt. Durch die Einführung der Fotografie in der Objektdokumentation ging diese Tradition leider verloren, erlebt nun aber wieder ein Revival, lassen sich doch manche Details der Ornamentik durch die Fotografie nicht wiedergeben.

Sibylle Vogel lebt als Illustratorin und Autorin in Wien. Ihre Bücher haben mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Illustrationspreis der Stadt Wien, und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Für ihr bisheriges Werk wurde ihr 2009 der Förderungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Kinder‐ und Jugendliteratur verliehen. Für das Museum für Völkerkunde hat sie 2007 die figurativen Reliefs der wertvollen beschnitzten Altarzähne aus dem Königreich Benin zeichnerisch für die große Benin‐Ausstellung festgehalten.

Informationsblatt

ip_sv

Workshop »Ethnografisches Zeichnen«

19. November 2011, Museum für Völkerkunde
Neue Burg
1010 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen