Neue Studie zur Tiroler Kreativwirtschaft

Die Wirtschaftskammer Tirol und die Standortagentur Tirol haben zeigen in einer gemeinsamen Studie nicht nur die Unternehmensstruktur und Wertschöpfung der Tiroler Kreativwirtschaft, sondern auch die speziellen Rahmenbedingungen und Herausforderungen aus Sicht der Kreativunternehmen auf:

Wie bewerten die Kreativunternehmen den Standort Tirol? Welche speziellen Unterstützungsmaßnahmen erwarten sie sich? Welche Aus- und Weiterbildungsangebote werden nachgefragt? Was kann die Politik tun, um die Rahmenbedingungen zu verbessern? Auf diese und weitere spannenden Fragen gibt die aktuelle Studie Antworten.

Rund 8% der Tiroler Unternehmen können der Kreativwirtschaft zugerechnet werden, das sind knapp 2.900 erwerbswirtschaftliche Kreativwirtschaftsbetriebe mit mehr als 7.800 Beschäftigten. Die Tiroler Kreativwirtschaftsunternehmen konnten im Jahr 2009 Umsätze von etwa 895 Mio. Euro, 2% der Erlöse der gesamten Tiroler Unternehmen, lukrieren. Die Bruttowertschöpfung der Kreativunternehmen beträgt rund 383 Mio. Euro bzw. 2,7 % der Wertschöpfung aller marktorientierten Tiroler Unternehmen. Die vier größten Bereiche der Kreativwirtschaft sind Musik, Buch und künstlerische Tätigkeit, Werbung, Architektur sowie Software & Games. Ausgangspunkt der Studie bildete eine Befragung der Wirtschaftskammer Tirol und der Standortagentur Tirol bei 300 Tiroler Kreativunternehmen.

Die Studie steht als Download zur Verfügung: www.creativwirtschaft.at

www.standort-tirol.at
www.wktirol.at

ip_cwa