»Mehr als Mode«: Sammlung Katarina Noever im Wien Museum

Kommende Woche eröffnet im Wien Museum am Karlsplatz eine spannende Ausstellung mit dem Untertitel »Mode im muffigen Wien«: Katharina Noevers Modesammlung kann zu Recht als Dokument der Wiener Lifestyle-Avantgarde seit den 1960er Jahren gelten.

Katarina Noever war damals Top-Model und trug die Kreationen der Boutique Etoile, die im muffigen Wien für frischen Wind sorgte. 1971 gründete sie mit Peter Noever die heute legendäre Section N. Dieses von Hans Hollein gestaltete Geschäft war »eine Art urbaner Salon« (Laurids Ortner): Auf unkonventionelle Weise wurde dem Wiener Publikum internationales Design nahegebracht. Neben Lampen und Möbeln von Achille Castiglioni oder Marcel Breuer waren auch steirische Filzpatschen oder Ethno-Mode aus Asien im Angebot.

Mit der Sammlung Noever konnte das Wien Museums eine außergewöhnliche Modekollektion erwerben, ergänzt mit einer kulturgeschichtlich bedeutenden Schenkung von Fotos und Mediendokumenten. Der Bogen ist weit gespannt:
von Modellen von Missoni, Armani und Issey Miyake über Entwürfe aus Wien
(Lisa Robinson Luna, Etoile, Schella Kann) bis zu japanischen Kimonos und Eigenkreationen. Die Ausstellung, in der rund 80 Objekte gezeigt werden,
würdigt damit auch die Pionierleistung einer leidenschaftlichen Vermittlerin mit »seismografischem Formsinn« (Otto Kapfinger).

ip_wm

Das Plakat zur Ausstellung zeigt Katarina Sarnitz (Noever) in einem Kleid von Etoile, 1964/65

Mehr als Mode – die Sammlung K. Noever

02. Februar 2012, Wien Museum Karlsplatz,
1040 Wien

Veranstaltungsdetails anzeigen

Weiterführende Informationen

www.wienmuseum.at