Plattform »Kommunikationsinvestition«

Nicht bezahlte oder unprofessionelle Wettbewerbspräsentationen, Niedrighonorare, Pauschalierungswut, keine Abgeltung von Urheberrechten, verfehlte öffentliche Auftragsvergaben – Österreichs Kommunikations-dienstleister stehen nicht erst seit der Wirtschaftskrise mit dem Rücken zur Wand. Auf der anderen Seite stehen verunsicherte Auftraggeber, die sich nach dem Zerfall bisheriger Honorarsysteme und der Entwicklung vieler neuer Kommunikationsdisziplinen einer komplexen Dienstleistungslandschaft gegenüber sehen, in der sie sich zunehmend schwer zurechtfinden.

Dieser Vertrauensverlust auf beiden Seiten war Ausgangspunkt für die Bildung einer Initiative, die erstmals die gesamte Kommunikationsbranche auf Dienstleister- und Auftraggeberseite umfasst: Für einen Anfang 2011 gestarteten, breiten gemeinsamen Diskussions- und Arbeitsprozess unter der Führung der Fachgruppe Werbung Wien in der WKO konnten 18 Partnerverbände gewonnen werden. Von der Ausgabe zur Investition –  alle Partnerverbände werden künftig einen neuen, bewusst gewählten Gattungsbegriff für ihre Leistungen verwenden, der die Werthaltigkeit bereits impliziert: »Die Kommunikationsinvestion«. Damit soll auch verbal klargemacht werden, dass Kommunikation keine unnötige Ausgabe, sondern eine wertvolle Investition darstellt, die sich rechnet – und dementsprechend professionell gehandhabt werden muss. Eine im Laufe des Jahres 2012 startende Informationskampagne wird konkrete Probleme der Branche offen ansprechen.

Mehr dazu und Pressetext zum Download: www.creativwirtschaft.at

ip_cwa