Erfolgreich selbstständig

»Wie werde ich als selbstständiger Gestalter erfolgreich?« Diese Frage stellte Markus Nebel für seine Abschlussarbeit 30 erfolgreiche Gründer von Designbüros und Agenturen, unter anderem Erik Spiekermann, Fons Hickmann und Johannes Plass.

Er befragte sie zu ihrer Motivation, als selbstständiger Gestalter zu arbeiten und was ihr Schlüssel zum Erfolg in der Selbstständigkeit sei. In dem Buch »Psychogramm des Selbständigen« verrät Markus Nebel, was die Designer ihm geantwortet haben und wieso er sich bei seinem Buch für eine ungewöhnliche Gestaltung entschieden hat. Auf über 150 Seiten präsentiert er seine aus den Gesprächen gewonnenen Thesen – unter anderem »Entwickle eine Vision«, »Sei mutig« und »Vermarkte Dich«.

Markus Nebel sagt zu seinen Beweggründen für diese Arbeit in facebook:

»Mich interessieren welche Faktoren für das erfolgreiche Gründen und Führen eines Unternehmens eine Rolle spielen.
Ich frage: Welche Haltung muss man haben und welche Positionen beziehen?
Was treibt Kreative an und was hat sie ihrer Meinung nach zum Erfolg geführt?
Dabei ist interessant zu erfahren wie sich die Entwicklung vom Gestalter zum Unternehmer vollzogen hat.

Kurz gesagt, erforsche ich während meines Diploms die Systematiken der Selbständigkeit. […] «

Im Interview mit PAGE-Autorin Anna Weilberg erläutert Markus Nebel seine Arbeit und beantwortet die Frage, wie man denn nun erfolgreich selbstständig wird (Auszug):

Page: »Wie wird man als selbstständiger Designer erfolgreich?«

Markus Nebel: »Ich denke, das Allerwichtigste ist, sich im Voraus mit der Selbständigkeit zu beschäftigen. Das betrifft vor allem eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Person. Ich behaupte, nichts ist abträglicher für den Erfolg als sich einfach treiben zu lassen.
Nicht, dass ich dazu auffordern möchte, man solle sich jahrelang auf die Selbständigkeit vorbereiten und jeden dazu erhältlichen Ratgeber lesen.
Es ist vielmehr die innere Suche nach dem, was einen wirklich antreibt, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.

Dazu muss ich noch anfügen, dass ich mit der Selbständigkeit, wie ich sie beschreibe, das Gründen eines eigenen Büros meine.

Viel zu selten machen sich Gestalter Gedanken darüber, was ihre Arbeit besonders macht – die berühmte Geschäftsidee. Nirgendwo sonst kommt es vermutlich häufiger vor, dass sich Unternehmensgründer ohne eine richtige Geschäftsidee selbständig machen. Dabei ist diese Idee das wirklich Entscheidende und für fast alle anderen Unternehmensgründer obligat.

Zusammenfassend: Setzt euch mit euch selbst und der Sache intensiv auseinander und daraus wird sich meist von alleine eine Idee entwickeln, die es dann leidenschaftlich umzusetzen gilt.«

Das vollständige Interview ist hier nachzulesen.

Das Buch »Psychogramm des Selbständigen« kostet € 19,90 und ist beim Autor erhältlich.

rgb_page