Graz: 365 Tage UNESCO City of Design

Meist ist es an hohen politischen Stellen ja recht ruhig um das Thema Design und Creative Industries. Nun aber scheint sich das langsam zu ändern –
das wirtschaftliche Potenzial der Branche und jene Effekte, die meist mit »Umwegrentabilität« bezeichnet werden, machen Eindruck. So auch bei der heutigen Pressekonferenz in Graz anlässlich 365 Tage UNESCO City of Design.

»In dieser Zeit haben sich bereits nachhaltige Kooperationen, Kontakte und Chancen innerhalb des Netzwerks der Creative Cities ergeben«, erklärt Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria. Im ersten Jahr als City
of Design wurde ein starkes Interesse an Kooperation und gemeinsamen Projekten geweckt. Neben den Leitprojekten wurden mehr als 20 Einzelprojekte mit Unternehmen und Institutionen aus den unterschiedlichsten Bereichen geplant und umgesetzt.

Nun präsentiert die Creative Industries Styria den City Guide Graz. In diesem Stadtführer verraten 18 Persönlichkeiten aus der Kreativszene ihre Tipps für 185 verschiedene Geschäfte, Lokale und Hotspots in der steirischen Landeshauptstadt. Der City Guide Graz sorgt dafür, dass jene Unternehmen gefunden werden und stellt gleichzeitig eine bunte Vertreterschaft der heimischen Kreativwirtschaft vor.

Daneben gibt es aber auch langfristige Erwartungen an den Titel »City of Design«: Bürgermeister Siegfried Nagl: »Es ist ein langfristiges Bekenntnis, Design in all seinen Aspekten für die zukünftige Entwicklung von Graz zu nutzen.« Vizebürgermeisterin Lisa Rücker: »Der Titel bringt Vorteile, die über die Förderung der Kreativwirtschaft weit hinausgehen. Diese müssen allerdings auch messbar gemacht werden.«

Die Steiermark gehört mit über 17.000 Beschäftigten und 4.800 Unternehmen in den hochkreativen Bereichen zu den dynamischsten Kreativstandorten in ganz Europa. Christian Buchmann, Landesrat für Wirtschaft, Kultur und Europa, zur Rolle der Kreativwirtschaft: »Die Steiermark hat ein großes kreatives Potenzial, dieses gilt es mit Gewerbe, Industrie und Dienstleistung zu vernetzen. Denn dann entsteht das, was unsere Wirtschaft braucht, um international erfolgreich zu sein: Innovationen, Initiativen und Ideen und damit Wachstum und Wertschöpfung.«

ip_cis

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, Vizebürgermeisterin Lisa Rücker, Eberhard Schrempf (CIS) und LR Christian Buchmann bei der Präsentation des City Guide Graz.