zum Warenkorb hinzugefügt
Schriften österreichischer DesignerInnen Typografie Typographie

Daniel Perraudin: Parka


Ulrike Willinger , Severin Filek
8 Seiten
2013
5,50  Regulär

Parka ist eine relativ schmal laufende, serifenlose Fließtextschrift, die Daniel Perraudin im Rahmen seiner Diplomarbeit am Studiengang Informationsdesign der FH Joanneum Graz entwickelt hat. Ihre strenge, kräftige Formensprache, die in kleinen Graden jedoch hinter das ausgewogene Schriftbild zurücktritt, verleiht ihr in Headline- anwendungen Prägnanz und Charakter. Ein weiteres Charakteristikum der Parka ist der Wechselschwung bei den Rundungen der Gemeinen (Kleinbuchstaben), wie z.B. bei d, b, p, q, sowie die relativ kantige Form des a. Durch ihre hervorragende Lesbarkeit, selbst in kleinen Graden, eignet sich die gut ausgebaute Schriftfamilie hervorragend für anspruchsvolle Aufgaben, wie z.B. die Verwendung in Magazinen oder als integraler Bestandteil umfangreicher Corporate Designs.

Daniel Perraudin geboren 1982, studierte nach dem Abitur zwei Semester Informationsdesign in Stuttgart, bevor er Ende 2004 an den Studiengang Informationsdesign der FH Joanneum Graz wechselte. Seine Diplomarbeit über die Entwicklung einer Schrift wurde mehrfach international ausgezeichnet, unter anderem mit dem Joseph Binder Award und einem TDC Award. Seit Ende 2008 ist Perraudin als Designer bei KMS Team in München im Bereich Corporate Design / Typografie tätig. Daneben arbeitet er weiterhin als freier Schriftgestalter und hält Gastvorträge und Workshops an Hochschulen in Deutschland und Österreich.