zum Warenkorb hinzugefügt
Ausstellung

designforum Wien: »Underground Images« der School of Visual Arts New York

15.3.2018 9:00–22.4.2018 16:00

designforum Wien
MQ, Museumsplatz 1 / Hof 7
1070 Wien2 € | ermäßigt 1 €  Eintritt frei für designaustria-Mitglieder

Eröffnung: 13. März 2018, 18.30 Uhr

Die Ausstellung »Underground Images« im designforum Wien zeigt 60 Poster, die für den »Untergrund«, das riesige New Yorker U-Bahn-System, kreiert wurden. Alle Poster stammen von der renommierten School of Visual Arts, u.a. von Gestaltern wie Stefan Sagmeister und Paul Davis. Eine einmalige Chance, Grafik- und Posterdesign dieser berühmten Schule und seiner Lehrenden von 1947 bis heute zu sehen! Ungewöhnliche Poster von 1947 bis heute.

Ab Mitte der 1950er Jahre setzte die School of Visual Arts (SVA in NY) auf eine alternative Marketingstrategie, um neue Studierende zu akquirieren. Die SVA NY eignete sich die Bahnsteige der New Yorker U-Bahn durch Werbeplakate an, die sowohl zum Nachdenken anregten als auch Eyecatcher waren und von legendären Künstlern wie Ivan Chermayeff, Milton Glaser und George Tscherny stammten. Sie waren alle hauptberuflich an der SVA NY tätig und ergründeten anhand der Poster-Aufträge die Möglichkeit des künstlerischen Ausdrucks zum Zweck der Wissensvermittlung. Zudem verfeinerten sie dadurch ihren eigenen künstlerischen Stil. Wie die Hochschule selbst, wurden diese U-Bahn-Poster als Zeichen für Kreativität und Risikobereitschaft ein untrennbarer Bestandsteil der Stadt. Kuratiert wurde die Wanderausstellung von Anthony P. Rhodes, Executive Vice President der SVA NY.

Die Ausstellung umfasst Werke von 32 Künstlerinnen und Künstlern:Gail Anderson, Marshall Arisman, Gene Case, Ivan Chermayeff, Paul Davis, Sal De Vito, Stephen Doyle, Louise Fili, Audrey Flack, Nathan Fox, Bob Gill, Robert Giusti, Milton Glaser, Phil Hays, Steven Heller, Mirko Ilic, Viktor Koen, Stephen Kroninger, Marvin Mattelson, Clay Patrick McBride, James McMullan, Jerry Moriarty, Tony Palladino, Edel Rodriguez, Stefan Sagmeister, David Sandlin, Paula Scher, Yuko Shimizu, Eve Sonneman, George Tscherny, James Victore und Robert Weaver.