zum Warenkorb hinzugefügt
Mitglieder Login→ Mitglied werden

Romulus-Candea-Preis 2021: die Jury hat entschieden!

Am 29. Juni fand die Jurysitzung zum Romulus-Candea-Preis 2021 im designforum Wien statt. 13 Kinderbücher wurden ausgewählt, davon 4 für den Preis nominiert. Im Rahmen der BuchWien wird bekannt gegeben, welches Buch 2.500 Euro Preisgeld gewonnen hat und durch den Jungbrunnen Verlag veröffentlicht wird. Außerdem präsentiert die Kinderjury der Leopoldschule ihr Siegerprojekt.

Zu dem von designaustria bereits zum zehnten Mal österreichweit ausgeschriebenen Romulus-Candea-Preis zur Veröffentlichung eines bislang unveröffentlichten Kinderbuchprojekts, wurden dieses Jahr 119 Arbeiten eingereicht – ein neuer Rekord!

Die Jury, mit Mag. Karin Haller (Institut für Jugendliteratur), Clemens Heider (Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt, heiderklausner designagentur), Hildegart Gärtner (Jungbrunnen Verlag), Michael Roher (Romulus Candea-Preisträger 2009), Lisa Maria Wagner (Romulus Candea-Preisträgerin 2019) und Dr. Robert Stocker (BMKOES), traf am 29. Juni 2021 im designforum Wien im MuseumsQuartier zusammen, um den/die GewinnerIn zu ermitteln. Die Moderation der Jurysitzung übernahm die Illustratorin Renate Habinger.

Die Jury entschied sich, den/die GewinnerIn in einem mehrstufigen Positiv-Verfahren zu ermitteln. Zunächst wurde eine Auswahl von 13 Projekten getroffen, die an die Kinderjury der Klasse 3i der Volksschule Leopoldsgasse (Wien) zur Beurteilung weitergeleitet und in einer Präsentation bei der BuchWien21 vorgestellt werden. In einer weiteren Beurteilungsrunde, wurden daraus 4 Kinderbücher ausgewählt und für den Romulus-Candea-Preis 2021 nominiert. In einer letzten Runde wählte die Jury dann aus diesen 4 nominierten Arbeiten den/die PreisträgerIn des diesjährigen Wettbewerbes aus.

Ausgewählt für die Kinderjury:

Emil Beindl: »Meine neue Oma«
Clara Frühwirth: »Die rote Vase«
Michaela Gebert-Lange: »Unter Wasser«
Annegret Haider: »Was hilft dir, wenn du traurig bist?«
Barbara Hoffmann: »Alles, was gesagt werden muss«
Anna Kranebitter: »Die Welt erleben«
Iwona Lapo: »Reise ans andere Ende der Welt«
Thomas Riegler: »Die Abenteuer in meinem Kopf«
Flora Schuller: »The bikeride«
Tessa Sima: »Die Münze die vergisst, dass die Welt eine Kugel ist«
Ula Sveikauskaite: »66 Geschichten weitergeführt«
Valerie Tiefenbacher: »Muskel, Furz und Superkraft«
Judith Vrba: »Gemeinsam«

Das ausgezeichnete Kinderbuchprojekt wird durch den Jungbrunnen Verlag veröffentlicht und erhält 2.500 Euro Preisgeld. Der/die GewinnerIn wird bei der BuchWien21 am Freitag, 12. November 2021 um 15.30 Uhr auf der Kinderbühne bekannt gegeben.

Alle ausgewählten Projekte werden bei der BuchWien21 am illustria-Stand von 10.–14. November 2021 (Messe Wien, Halle D) präsentiert.

Anhang