zum Warenkorb hinzugefügt
Schriften österreichischer DesignerInnen Typografie Typographie

Walking Chair: Aspirin

Ulrike Willinger, Severin Filek
8 Seiten
2014
5,50  für Mitglieder

Die ASPIRIN ist eine reine Headline-Schrift, es gibt nur eine Schriftstärke, die Light, es existiert keine Bold. Allerdings gibt es zusätzlich sechs Schnitte in unterschiedlichen Schriftbreiten, die unbegrenzt miteinander kombiniert werden können. Ein Vorteil: Sowohl im Deutschen als auch im Apotheker-Latein gibt es viele sehr lange Wörter, die bei einer unflexiblen Schrift leider getrennt werden müssen, bei der ASPIRIN jedoch »heil« bleiben. Schrifthistoriker können hier von einer Renaissance der Schriftlaufweite sprechen.

Das Designstudio ‚Walking-Chair‘ im Herzen Wiens wurde 2003 gegründet. Der Schweizer Fidel Peugeot und der Südtiroler Karl Emilio Pircher verwirklichen damit ihren Traum vom ganzheitlichen Design, das sich von Architektur über Industrial Design bis zu anspruchsvoller Typografie erstreckt. Wenn Menschen auf den Mond fliegen, können auch Stühle laufen, so das Motto. Die frisch-fröhliche Herangehensweise machte alsbald Furore: Internationale Design-Awards und ein fester Platz in der österreichischen Designszene gehören genauso zu ihren Erfolgen wie ein heterogenes Kundenportfolio, von Coca-Cola (D) bis Vöslauer, vom MAK bis zur Messe Frankfurt.